Orangerien

Orangerien unterscheiden sich in ihrer Gestaltung von herkömmlichen Wintergärten. Ihre breiten Pilaster und Gesimsblenden lassen auch heute noch deutlich die Ursprünge in den klassischen Überwinterungshäusern für wertvolle exotische Pflanzen aus den Tropen und Subtropen erkennen. Damals sorgten große Glasfenster für ausreichend Licht im Pflanzenhaus. Später kamen dann auch verglaste Dachlaternen dazu.

Wie schon vor über hundert Jahren werden auch heute noch die für Orangerien typischen Flachdächer von Glasdächern mit flacherem Gefälle bekrönt um einen hellen und freundlichen Innenraum zu erhalten. Allerdings haben moderne Materialien und Isolierverglasungen es mittlerweile ermöglicht, dass sich die eleganten Gebäude von einer reinen Winterunterkunft für Pflanzen zum stilvollen Lebensraum gewandelt haben.


gemauerte Orangerie

gemauerte Orangerie

Orangerie mit schmalem Gesims

Orangerie mit schmalem Gesims

Orangerie mit breiten Pilastern und Blenden

Orangerie mit breiten Pilastern und Blenden

Orangerie Detail Blende und Kapitell

Orangerie Detail Blende und Kapitell

Wintergärten

Heutige Wintergärten haben ihren Ursprung in den Gewächs- und Palmenhäusern früherer Epochen. Diese Konstruktionen bestanden komplett aus einfach verglasten, ungedämmten Stahlprofilen. Form und Größe konnten dabei je nach Verwendungszweck und gesellschaftlichen Status des Besitzers stark variieren - vom einfachen Gewächshaus zum Vorziehen von Gartenpflanzen oder für die Zucht von Orchideen bis hin zu den repräsentativen Palmenhäusern königlicher Gärten die wir heute noch in Schönbrunn, London-Kew oder Brüssel bewundern können.

Auch bei der Gestaltung heutiger Wintergärten sind kaum Grenzen gesetzt. Angefangen bei einfachen Pult- oder Satteldächern bis hin zu Wintergärten mit abgewalmten Dächern, kombiniert mit dekorativen Giebelelementen oder aufgesetzten Dachlaternen gibt es eine große Vielzahl an Möglichkeiten. Die einfachen Verglasungen früherer Gewächshäuser sind modernen Isolierverglasungen mit Edelgasfüllungen in den Scheibenzwischenräumen gewichen. Zusammen mit effektiven Lüftungssystemen ist nun eine ganzjährige Nutzung für die unterschiedlichsten Bedürfnisse möglich.


Walmdach mit gewalmtem Giebel

Walmdach mit gewalmtem Giebel

Satteldach

Satteldach

Walmdach

Walmdach

Laternenwintergarten

Laternenwintergarten

Nutzung

Die hellen, lichtdurchfluteten Orangerien und Wintergärten lassen sich auf viele Arten nutzen. Sehr beliebt ist natürlich die klassische Nutzung als erweiterter Wohnraum für gemütliche und erholsame Stunden umgeben von einem üppigen Pflanzenmeer. Romantische Abende bei knisterndem Kaminfeuer mit ungehindertem Blick auf den Sternenhimmel sind genauso möglich wie ein geselliges Zusammensein mit Freunden und Familie – mitten in der Natur und doch rundum geschützt. Die Küche als Wohnmittelpunkt wird gerne in den Wintergarten verlagert: Entweder als Kochinsel mitten unter einem filigranen Glasdach oder durch eine große Tafel als Erweiterung zur offenen Küche – garantiert der neue Lieblingsplatz von Gästen und Bewohnern gleichermaßen.

Der lichtdurchflutete Raum bietet sich außerdem ideal für einen Fitness- und Wellness-Bereich an, oder auch als sonniger Platz zum Entspannen nach Saunagängen und Dampfbädern. Das Schwimmbad muss durch einen Wintergarten ebenfalls kein Schattendasein mehr im Keller fristen. Die Faszination der eleganten, Glaskonstruktionen ist natürlich nicht auf den privaten Bereich beschränkt. Ein Wintergarten ist nicht nur eine architektonische Aufwertung jedes Restaurants oder Hotels, auch für das Ambiente ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. Die verglaste Erweiterung des Gastraums bietet sowohl die stilvolle Umgebung für Familienfeiern und Hochzeitsempfänge als auch die idealen Rahmenbedingungen für Tagungen und Veranstaltungen jeder Art.


Wintergartenrestaurant

Wintergartenrestaurant


Fresand Wintergarten GmbH Wilsener Weg 14, 18198 Kritzmow Telefon: +49 (0)382 07 - 77 99 0 E-Mail:

english
+49 (0)382 07 - 77 99 0 Katalog bestellen